Dienstag, 27. Dezember 2011

Weihnachten und Co

Ich weiß, ich weiß, ich weiß, es ist ewig her!
Tut mir Leid. Es ist immer so viel zu erleben, dass ich leider nicht die Zeit finde es aufzuschreiben. Es freut mich jedoch sehr, dass ihr immer alle fragt wie es mir denn geht und neugierig auf neue Berichte seit. Also nehm' ich mir jetzt die Zeit um euch von dem letzen Monat zu berichten.


Zuerst einmal geht es mir wunderbar, wie immer. Ich bin gesund und munter und laufe so durch das Leben in Amerika. Die Zeit vergeht zu schnell, das Wetter spielt verrückt, Weihnachten war zu kurz und ich kann nicht glauben das die Hälfte meiner Zeit hier schon um ist. Manchmal würde ich gerne die Uhren anhalten und mal eben alles festhalten bevor es weitergeht. Die Finale habe ich gut überstanden und zu meinem Erstaunen auch alle bestanden! :) Es war verrückt. Jeden Tag ein oder zwei Finals! (Hab ich euch erzählt was Finals sind? Das sind Abschlussklausuren in jedem Fach, in dem das Wissen des letzten Semesters abgefragt wird. In der Finals-Week wird jeden Tag mindestens ein Final über 1 1/2 Stunden geschrieben und man lernt die ganze Zeit und versucht sich so gut wie möglich vorzubereiten.) Nach der Finals-Week hatten wir es dann jedoch überstanden und die Ferien haben angefangen. Am letzten Ferientag sind Tanya und ich mit unsere Freundin Harley zu ihr nach Hause gegangen, haben Kim Possible den Film geguckt und waren bei Stake n' Shake Mittagessen. Samstag waren meine Gastfamilie und ich dann auf dem Kennesaw Mountain und haben eine kleine "Wanderung" gemacht. Sonntag waren wir in der Kirche und Montag 5 Stunden Weihnachtsgeschenke einkaufen. Ich hatte nämlich total vergessen, dass ich für meine Familie hier vielleicht auch Geschenke haben sollte. :) Am Dienstag haben meine Freundin Taylor und ich dann tausende Kekse gebacken und Abends haben Tanya und ich bei einer Freundin geschlafen. Wir haben Polar Express geguckt und haben um drei Uhr  Nacht mit der Familie Politik diskutiert. Mittwoch haben wir dann die Schwester von meiner Gastmama aus Ohio kennen gelernt und Donnerstag zusammen mit Eric mehr Kekse gebacken. (Die nebenbei gesagt wahnsinnig gut waren! Ich habe Elch Kekse gebacken, zu Ehren von Elchi.) Am Freitag haben wir dann die Mama von meiner Gastmama besucht und Abends mit Taylor und Harley Geschenke ausgetauscht. (Und ihr wundert euch warum ich nicht in meinen Blog schreibe, jeden Tag so viel zu tun! :) )
Am Samstag war dann Heiligabend und es war wunderschön. Morgens war ich leider irgendwie krank, ich weiß auch nicht wie ich das schon wieder hinbekommen habe, irgendwie habe ich ein seltsames Talent immer an Feiertagen oder Geburtstagen krank zu werden. Meine persönliche Theorie ist ja, dass sich mein Körper so sehr über das bevorstehende Ereignis freut, dass er die ganze Freunde nicht mehr kompensieren kann und deswegen krank wird. Auf jeden Fall hat mir dann der magische Weihnachtsschlaf geholfen und innerhalb von zwei Stunden war ich wieder top-fit. Wie Opa immer sagt, schlafen ist die beste Medizin. Um zwei Uhr kam dann die Familie zu besuch und wir haben alle zusammen gegessen. Es war wie zuhause nur irgendwie anders. Hier ist irgendwie zuhause, aber irgendwie anders. Danach waren Tanya, meine Gastmama und ich dann in der Kirche. Der Gottesdienst war wirklich schön mit Weihnachtsliedern und Kerzen. Abends waren wir dann bei Freunden auf einer Party und haben noch ein bisschen Weihnachten gefeiert. Danach sind wir dann wieder nach Hause und haben den monströsen Tisch in die Garage verfrachtet. Ich bin sehr stolz auf Tanya und mich! Das Ding hat mindestens 100 kg gewogen. Und Eric kam vorbei und wir haben Bescherung gemacht. (Ein ziemlich toller Tag, wenn ihr mich fragt) Zwischen durch habe ich dann noch mit Mama, Berit und O+O gesprochen und ich bin ziemlich froh ein Mitglied dieser verrückten Familie seinen zu dürfen, denn sie haben mein Weihnachten noch viel besser gemacht, als es ohne hin schon war. Am ersten und auch letzten Feiertag (könnt ihr euch das vorstellen, hier gibt's nur einen Feiertag?? - Unverschämtheit!) waren wir dann morgens bei der Familie des Bruders meiner Gastmama zum brunchen (wusstet ihr das Bruch eine Kreuzung aus Breakfast und Lunch ist? Ich hab da noch nie drüber nach gedacht!!) eingeladen und hatte eine super Zeit. Irgendwann haben Tanya und ich angefangen einen Schweinekrieg zwischen Deutschland und der Ukraine auf amerikanischem Terrain zu führen. Deutschland hat leider verloren. Nach dem brunch sind wir dann weiter gesaust zu zwei Freundinnen von meiner Gastmama und wir haben zusammen gegessen und danach Santa Claude 2 geguckt. Abends haben wir uns dann über die "Stockings" hergemacht. (Lena, ich habe eine YALE Jacke bekommen!!!) Danke auch an Papa und alle Pauls mit denen ich am Ersten gesprochen habe. Ich hab meine Großfamilie vermisst und fand es super, dass wir skypen konnten. :)


Alles in allem ein wirklich tolles Weihnachtsfester. Ich habe meine Lieben zuhause jedoch sehr vermisst und wäre gerne bei euch gewesen. Nächstes Jahr feiern wir Weihnachten einfach noch größer! :) 


Zur Zukunft und zum neuem Jahr: Eigentlich will ich das alles so bleibt! :) Im Frühjahr fange ich an Golf zu spielen für die Schule und im März fahr ich mit der Schule nach Disney Land in Florida. Die Zeit vergeht einfach zu schnell und ich freue mich so sehr, dass Juni nicht mehr weit weg ist! Ich kann es nicht erwarten alle in Washington zu sehen und danach zu meiner wundervollen Familie und den besten Freunden der Welt nach Hause zu fliegen. Aber erstmal liegt noch die andere Hälfte vor mir und ich hoffe sie geht so langsam wie möglich rum, damit ich noch ganz viel Zeit mit meinen wundervollen Leuten hier verbringen kann. 


Ausserdem geht noch ein liebes Dankeschön an alle die mir Weihnachtsgrüße geschickt haben. Ich habe mich sehr über eure lieben Emails gefreut und hoffe ich konnte allen antworten. Es ist ein gutes Gefühl, wenn man weiß das zuhause an einen gedacht wird. Wir sehen uns hoffentlich alle bald wieder und dann hab ich wohl eine ganz Menge mehr zu erzählen.


So jetzt aber genug von mir! 
Bis bald -  Isi
 Bye Bye Birdie (Muscial von der Theater AG, Premiere 18. Januar)

  Kennesaw Mountain

 Kekse backen
 Dankeschön Papa :)





 Heiligabend




Erster Feiertag